Silvia Blatter

Fätzige Teens-Programme

Verr&uuml;ckter Professor im Theater <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Silvia&nbsp;Blatter)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kgju.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>9405</div><div class='usr' style='display:none;'>74</div>

Mit einem kreativen und spassigen Theater des Leitungsteams wurden die teilnehmenden Teens von der 5. bis zur 8. Klasse von Beginn weg in das Thema des Abends hineingenommen: «EIS TEAM».
Silvia Blatter,
Ein verwirrter Professor hatte einen einmaligen Drink erfunden, der bewirkt, dass die Menschen wieder als ein Team zusammenarbeiten und sich unterstützen. Er hatte das Rezept gut versteckt und fand es nicht mehr. Seine verrückte Familie und die Teens halfen ihm dabei, mit verschiedenen Rätseln, das Rezept wieder zu finden. Zusammen mixten sie Fruchtdrinks nach diesem geheimen Rezept, tranken sie und wurden so zu einem Team.

In einem tiefgründigen Input erklärte eine jugendliche Leiterin, dass wir im Teens-Programm «ein Team» sind, dass alle willkommen sind und niemand verurteilt werden soll. Und auch in der Familie und auf der Welt solle niemand verurteilt werden. Man könne sich die Leute nicht aussuchen, die zum Teens-Programm oder zu unserer Familie gehören. Jedes habe Stärken und Schwächen, zusammen seien wir stark. Danach vertieften die Teens das Gehörte in zwei altersgetrennten Gruppen und tauschten sich darüber aus. Zum Schluss wurde ein Gruppenfoto mit der Polaroidkamera geschossen und als Erinnerung an den fägigen Abend in den Teens-Koffer gelegt. Im Open End wurde Billard und Pingpong gespielt und die Gemeinschaft genossen.

Am Benefiz-Gala-Dîner, das die Teens für ihre Eltern vorbereitet und gekocht haben, gab es als Willkommensdrink ebenfalls diesen «EIS-TEAM»-Drink. Das Amuse-Bouche war ein fein duftendes Knoblauchbrötchen. Die Teens servierten ihren Eltern einen edlen Tomaten-Mozzarella-Salat, während in der Küche schon der Hauptgang kochte. Penne mit einer, den meisten Eltern noch unbekannten, Cinque-Pi-Sauce und Pesto. Zwischen den Gängen stellten sich die Teens und das Teens-Team den Eltern vor. In zwei kreativen Theaterszenen erklärten die Jugendlichen, für welche zwei Projekte sie an diesem Abend Geld sammelten. Die Plastikverschmutzung im Meer und die Leute im In- und Ausland, die unter der Corona-Krise leiden, lagen ihnen besonders am Herzen. Bei einer feinen Glacé und Kaffee und beim Plaudern mit anderen Eltern liessen die Erwachsenen den Abend ausklingen und einige Eltern genossen das Billardspielen und Töggele mit den Teens.

Das Teens-Programm findet einmal pro Monat an einem Freitagabend im Jugendtreff Come-in statt. Alle Teens von der 5. bis zur 8. Klasse sind herzlich willkommen. Jugendliche ab der 9. Klasse können im Teens-Team mitleiten und zusammen kreative, spassige und tiefgründige Programme auf die Beine stellen. Die Abende sind geprägt von genialer Gemeinschaft, Spielen, Action, spannenden Themen, Snacks, Getränken und einem Open End mit Billard, Töggele und Chillen.
Bereitgestellt: 12.01.2021     Besuche: 27 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch