Nicole Walter

Rückblick auf das Dankesfest im Kirchenkreis Urtenen-Schönbühl

DSC_0148<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kgju.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>434</div><div class='bid' style='display:none;'>5406</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>

Am 19. Januar 2018 fand im Zentrumsaal der Dankeschön-Abend für die freiwilligen Mitarbeitenden des Kirchenkreises Urtenen-Schönbühl statt. Über hundert Personen nahmen an dem Fest teil.
Der Abend stand unter dem Motto „Israel das gelobte Land“. Liebevoll hatte das „Dekoteam“ den Saal festlich vorbereitet. Tischsets, Serviettenringe und Kerzen in den Israelfarben blau und weiss schmückten die Tische.

Nach einem Begrüssungsstrunk wurde der Anlass von Franziska Braun musikalisch eröffnet. Anschliessend begrüsste die Kreiskommissionspräsidentin Franziska Schär die Anwesenden und dankte all den Freiwilligen für ihren Einsatz, ohne den das Kirchenleben in unserer Gemeinde viel ärmer an Angeboten wäre.

Unsere KirchenmusikerInnen überraschten uns. Sie können nicht nur Orgel - und Klavier spielen. Sie singen auch hebräische Lieder und forderten uns zum Mitsingen auf. Regula Walther und Beat Kunz nahmen uns mit auf eine Reise durch Israel. Beeindruckend und so gegensätzlich die Bilder von den historischen Orten mit ihrer Geschichte und das moderne Tel Aviv.
Um 19.30 wurde das israelische Buffet eröffnet. Kichererbsensalat, gebackene Falafel, Cous Cous und viele weitere Köstlichkeiten wurden angeboten. Angeregt wurde an den Tischen geplaudert und gleichzeitig das Essen und Trinken genossen. Vor dem Dessert lud Regula Kunz zum Tanzen auf der Bühne ein. Schnell lernten die TänzerInnen die Schritte und bewegten sich leichtfüssig im Takt der Musik.

Alle Mitarbeitenden des Kirchenkreises bedankten sich bei den Freiwilligen mit einem Lied, ganz originell vorgetragen. Die letzte Strophe lautete:

Danke, für jedes Choche u Gas gä!
Danke, du bisch für üs dr Hit!
Danke, ja mir wie dir danke, für dini gschänkti Zyt!

Viel zu schnell war die Zeit verflogen. Um 22.00 machten sich die ersten Gäste in Begleitung einer kleinen „Shalomtaube“ auf dem Heimweg.
Es war ein gelungener Abend. Allen, die dazu beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön!

Fotos: Urs Tanner
Text: Therese Hert
Bereitgestellt: 22.03.2018     Besuche: 40 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch